BIOAUTARKHAUS

®

natürlich & unabhängig wohnen und leben

Gehostet  von

Copyright © Alle Rechte vorbehalten.  Webmaster Jürgen Stephanow  Kassel 2019

Diese Webseite ist in Arbeit.                       Wir ergänzen die Inhalte permanent !  

Nützliches Interessantes
Strom Literatur Trinkwasser
Start
Wärme
Autarkie JETZT.jpg

Einige  Fakten  unserer „modernen“  Heizungstechnik.

In fast  50% aller Einfamilienhäuser - Neubauten sind heute Warmwasser -Fußbodenheizungen

verbaut.

Warmwasser wie auch Elektrische (220 V) Fussboden - Heizungen bilden immer für den Menschen ungesunde Magnetfelder ! Sie rauben die Lebensenergie der Bewohner !

Rund  85 % des gesamten Energieverbrauchs

in Privathaushalten gehen auf Kosten der Heizung(Kühlung) .

Statistisches. Bundesamt 2019

Die Abgase von Millionen Öl und GasHeizungen

entweichen heute zu 100 % ungefiltert durch den Schornstein. Moderne Kraftwerke dagegen reinigen heute die Abgase bis zu 90 % von Schadstoffen.

Hausbrand.jpg

In Wirklichkeit bewirken heruntergedrehte Thermostatventile und  eine „Nachtabsenkung“ der Heizung : Das Wiederaufheizen abgekühlter Wände und Räume erfordert erheblich mehr Energie, als während der Heizpausen in kalten Nächten eingespart werden kann. Daher : Wirtschaftlich heizen bedeutet,

ein WohnGebäude gleichmäßig zu beheizen !


Das Fatale an der deutschen EnergiePolitik :

Die Bürger sparen Energie nicht vorrangig wegen der Umwelt ein, sondern wegen steigender PrimärEnergiePreise der Konzerne !

Die Entwärmung des Menschen erfolgt hauptsächlich

über die Abstrahlung. Daher sind die Temperaturen der Umschließungsflächen wichtiger als die eigentliche Raumlufttemperatur.

Durch Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) entsteht oft eine erhöhte Feuchte im Baukörper! Kondensiertes Wasser verbleibt im Wärmedämmverbundsystem !

Wie gut wärmt ein nass gewordener Pullover?

Energie einsparen ohne Wärmedämmung

Über die Wiederentdeckung der Feuchte

Höhere Heizkosten durch Wärmedämmung

Klartext  zum heutigen „Dämmwahn

Feuchte und Energie.pdf Höhere Heizkosten durch Wärmedämmung.pdf Klartext  zum heutigen Dämmwahn.pdf

In Memoriam Prof.Dr.-Ing.habil. CLAUS MEIER

- Die Tragödie der Strahlung -


Die Tragödie der Strahlung.pdf

Hauptberatungsstelle für Elektrizitätsanwendung (HEA) :

„ Strom ist zum Heizen nicht zu schade, aber es wäre schade,

nicht mit Strom zu heizen!“

Nur die Elektroheizung ermöglicht es, unter Ausnutzung aller Wärmegewinne - Sonne, Geräte, Personen - so bedarfsgerecht zu heizen, dass die richtige Wärmemenge zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Wird auch noch die verlustlose Umwandlung elektrischer Energie in Wärme in Betracht gezogen, so zeigt sich, dass elektrisch beheizte Häuser im Vergleich zu brennstoffbefeuerter Zentralheizung für die gleiche Heizaufgabe nur zwei Drittel bis halb soviel Endenergie benötigen, zumal die Elektroheizung wie kein anderes System zum vernünftigen Umgang mit Energie anregt.

Definition des PrimärEnergieFaktor &

des JahresPrimärEnergieBedarfes

Stand und Trends in der Heiztechnik vom

Oktober 2009  von Dipl.-Ing.Jürgen Stephanow

Raumklima und Behaglichkeit

2012  Risiken der Erneuerbaren Energien

Konflikte durch EE und den Klimaschutz

Entwicklung der Anteile der Erneuerbaren Energien 2012 - 2018

Stand und Trends in der Heiztechnik 2009.pdf Raumklima und Behaglichkeit.pdf Europas Abhängigkeit von russischem Gas.pdf Anteile der Erneuerbaren Energien 2012-2018.JPG Risiken EE.pdf Primärenergiefaktor lt EnEV.pdf

Europas Abhängigkeit von russischem Gas

2019 - Beschäftigung, Umsatz, Investitionen und Kostenstruktur der Unternehmen in der Energie-und Wasserversorgung, Abwasser und Abfallentsorgung

Zahlen der Unternehmen der Energieversorgung 2019.pdf

Entwicklung des WärmeVerbrauchs in EFHäusern

Entwicklung Heizenergie - Hausbau.pdf

Bis zu 4 Millionen Heizungsanlagen in Deutschland sind technisch veraltet und müssten dringend durch moderne, energiesparende Wärmetechnik ersetzt werden. Jahr für Jahr kommen 300.000 Heizungen hinzu, die die maximale Altersgrenze

von 25 Jahren überschreiten.

Tesla Affen.jpg

WarmWasserBereitung


Die Einbindung der HausWarmWasser -

Versorgung in den HeizkesselKreislauf

ist oftmals reine Energie- und Material Verschwendung ! Ein elektronisch geregelter Durchlauferhitzer mit

einer Leistung ab 18 kW ist für die Warmwasser - Versorgung von

ca. 100 qm Wohnraum vollkommen ausreichend.

Wärmepumpen

sind oft selbst in Niedertemperatur Heizsystemen im Verbrauch HÖHER

als Öl- und Gasheizungen. Der elektrische Heizstab der Wärmepumpe (ab 9 kW) schaltet bei tiefen Aussentemperaturen ab -2°C in einen 100% igen elektrischen Betrieb -

DANN IST DIE „ÖKONOMIE“ der

Wärmepumpen beendet – sie ist dann eine 100% ige elektrische Heizung.In einem unsanierten Altbau produziert ein beachtlicher Teil aller Grundwasser- und Erdreich- Wärmepumpen mehr CO2 als ein moderner Gas-Brennwertkessel !

Wärmepumpen

Anteile der Erneuerbaren Energien 2012-2018.JPG 3_abb_pev-energietraeger_2019-02-26.png

Primärenergieverbrauch nach Primärenergieträgern

2019 - 47 % EE ! Davon rd. 40 % aus Windkraftanlagen !

Förderungen des

Staates zur Heizungs- Optimierung

Kraft(Strom) -Wärme -Kopplung BlockHeizkraftWerke (BHKW)

Vorteile

Effiziente PrimärEnergieTrägerNutzung

Reduktion der Schadstoffe

Wirtschaftlich durch staatl. Förderung

InselBetrieb-Nutzung wird möglich

Virtuelle Kraftwerke möglich, indem eine Vielzahl dezentraler BHKWs zentral gesteuert werden  Wärmeorientierte,Stromorientierte oder Kostenorientierte Auslegung und Betrieb

Nachteile

Höhere Investitionskosten, Häufigere Wartung als konventionelle Heizsysteme

►Viele Vorschriften für Stromerzeugung

Spitzenlasten des Wärmebedarfes meist mit zusätzl. Spitzenkessel/Netz

2019 Trend bei der KWK - BrennstoffZellen

Die BioAutarkHaus© - Heizung

Mit diesem Rekord düpiert Putin den Westen.pdf

Mit diesem Rekord düpiert Putin den Westen

2019 in Deutschland installierte Heizungstypen

47,5 %  Erdgas-Zentralheizungen, Etagenheizungen, Gasöfen

30,5 %  Öl-Zentralheizungen, Ölöfen

  6,6 %  Fernwärmeheizungen

  5,4 %  Flüssiggas-/Kohle-Zentralheizungen, GasWärmepumpen

  3,4 %  Elektro-Wärmepumpen

  3,3 %  Holz-/ Pellets-Zentralheizungen, Holz-/ Pellet-Einzelöfen

  2,3 %  (Nacht-)Stromspeicheröfen

  0,3 %  Kohleeinzelöfen

  0,7 %  Andere

Heizungswärme- Bedarf von Gebäuden

 - nach der gesetzlichen Normung -

 Altbau (nach Wärmeschutzvorschriften)            max.  140

„NiedrigEnergieHaus“                                       40 - 79

„DreiLiterHaus“                                                  16 - 39

„PassivHaus“                                                  max.   15

Öl und Gas.jpg

Das  „Elektrische Zeitalter“  hat  begonnen !

Nicht  nur in der Mobilität, auch in der Heizung und Warmwasserbereitung !

Emissions- und Primärfaktoren der wichtigsten Energieträger.jpg Autarkie JETZT.jpg Neue KWK.jpg